Burnout Hilfe

Hilfe bei Burnout

 

Ein erster wichtiger Punkt: genau die Kraft, die wir bräuchten, um uns zu helfen, die Dinge in Angriff zu nehmen und Veränderungen zu beginnen geht durch eine Burnout ab. Diese wieder herzustellen, wird also eine unserer ersten Aufgaben sein. Man kann es auch so beschreiben: am Anfang geht es oft darum, die Handlungsfähigkeit überhaupt wieder herzustellen. Parallel dazu bzw. danach werden die relevanten Faktoren analysiert und der Raum für Veränderungsmöglichkeiten geschaffen.

Burnout ist einer der Punkte, die ich an der Uni Salzburg im Fachbereich Psychologie lehre. Sie können sich also auf Topwissen und gute wissenschaftliche Fundierung in diesem Bereich verlassen.

Zur Dauer der Behandlung im Bereich Burnout: genau so lange oder so kurz wie nötig, d.h. von 2 Einheiten, mehreren Monaten bis zu einem Jahr ist alles möglich; aber nach spätestens 2 Sitzungen kann bereits eine recht gute Prognose abgegeben werden. Und gehen Sie davon aus, dass ich ein großes Bedürfnis nach Effizienz habe.

Es wird von meiner Seite auch individuelle Empfehlungen geben, wie Sie sich von der körperlichen Seite her helfen können, schneller wieder in einen guten Zustand zu kommen.

Da ein Burnout immer auch unsere Exekutiven Funktionen (Planung, Priorisierung, bewusstes Umlernen, Selbstmanagement, Gefühlsregulation) im Gehirn in Mitleidenschaft zieht, fühlt sich die Situation immer schlimmer und aussichtsloser an, als es ist. Vertrauen Sie darauf, dass Sie mehr Möglichkeiten haben, als Sie ahnen. Viele beklagen auch, dass ihr Gehirn immer weniger leistungsfähig ist: dies ist eben genau jene Ermüdung im Bereich der Exekutive Funktionen. Die gute Botschaft: die Regeneration dauert hier nur einige Wochen: also so gut es geht keine Sorge, dass Sie dauerhaft etwas nicht mehr funktioniert, kommt alles wieder!

 

Zum Glück muss man als Psychotherapeut nicht jedes Problem durchgemacht haben, um es gut kurieren zu können, aber dass ich es selber zweimal in ein Burnout geschafft habe (einmal als geschäftsführender Gesellschafter), hat sich doch recht bewährt in der Begleitung, da ich die Situation einfach sehr gut kenne und nicht so leicht sage: „da müssen Sie halt weniger tun und mehr auf sich schauen..“ Und dass ich jetzt nicht mehr in diese Zustände komme, ist mein Anspruch an mich als qualifizierter Begleiter.